Auswärtspunkt in Stockeldorf - 8:8 besiegelt Abstieg der Gastgeber

Mit einem 8:8 beim Mitaufsteiger Stockelsdorf konnten wir den direkten Konkurrenten nun unerreichbar distanzieren. Die mitgereisten Fans haben uns zu diesem Ergebnis getragen, in dem wir vier von fünf Fünfsatzmatches gewinnen konnten.

Der Start war etwas holprig: Fabi/Basti quälten sich zu einem Fünfsatzsieg gegen Reimers/Tegler, während André/Dirk keine Mittel gegen Winkler/von Burgsdorff fanden. Auch Arvid/ich hatten gegen Jahn/Egidi wenig Chancen. Somit musste Basti mit einer wieder einmal überzeugenden Leistung gegen Winkler für den Ausgleich sorgen. Fabi hingegen musste sich der Schwächung durch seine Vortages-Aktivitäten beugen und verlor folgerichtig 2:3 gegen Tegler. André und Dirk brachten uns mit hauchdünnen Fünfsatzsiegen gegen Reimers und Jahn erstmals in Führung, ehe ich diese gegen von Burgsdorff sogar noch ausbauen konnte. Arvid konnte gegen Egidi währenddessen nur einen Satz seine Stärken durchsetzen.

Zum Wechsel stand es also 5:4 für uns. Basti ließ Tegler keine Chance, während Fabi sich gegen Winkler zum Sieg zitterte, sodass wir mit 7:4 in Führung gingen. Zum Sieg sollte es dann trotzdem nicht reichen...

Dirk und André fanden in der zweiten Runde nicht zu ihrer Form aus dem ersten Spiel zurück und mussten jeweils gratulieren. Ich hatte gegen Egidi keine Chance, sodass die Führung schnell wieder futsch war. Glücklicherweise schaffte Arvid mit einer Energieleistung den achten Punkt gegen von Burgsdorff. Basti/Fabi standen im Schlussdoppel gegen Winkler/von Burgsdorff neben sich.

Letztendlich war der Punktgewinn trotz wieder einmal vergebener hohen Führung ein Erfolg. Nach Sätzen hatten wir nämlich dieses Mal deutlich das Nachsehen. An der Einstellung für die nächsten Spiele müssen wir auf jeden Fall wieder arbeiten, um die noch fehlenden Punkt für den Klassenerhalt noch zu sichern.

von Bent Mahnke am 27.02.2012 um 14:51 Uhr
zuletzt editiert von Bent Mahnke am 27.02.2012 um 14:54 Uhr
Der Artikel wurde bislang 202 Mal gelesen.

Kommentare

1
Lars
28.02.2012, 14:11 Uhr
Sauber Jungs, hauptsache nicht verloren und die auf Distanz gehalten! Alter Basti, was spielst du denn da oben für eine Rückserie?!
2
Uwe Mahnke
29.02.2012, 09:26 Uhr
Mann, war das wieder dramatisch. Kein Wunder, dass bei Spielern und Zuschauern die Nerven teilweise blank lagen. Insgesamt gesehen kann man trotz einer 7:4-Führung von einem gewonnenen Punkt aus Sicht des MSV sprechen, denn 35:28 Sätze für die Gastgeber stellen unter Beweis, wer eigentlich im Vorteil war. Einige Glücksbälle in entscheidenden Phasen spielten (das muss man fairerweise zugeben) dem MSV in die Karten. Fabi, Dirk, André und Bent konnten mit ihren Zittersiegen zwar einen Vorsprung erarbeiten, doch bei der Ausgeglichenheit von Stodo war schon zu befürchten, dass es am Ende noch einmal ganz eng werden würde. Dank Arvid reichte es immerhin zu einer Punkteteilung, zu der aber Basti den Löwenanteil beigetragen hat. Jetzt kann nur noch Probsteierhagen gefährlich werden - wenn sie drei von vier Spielen (gegen uns, Quickborn, Aukrug und Nortorf - also durchaus kein leichtes Restprogramm) hoch gewinnen und wir unser Polster im Spielverhältnis verschenken. Am 9.3. könnten in Probsteierhagen alle restlichen Zweifel beseitigt werden. Mit den Stockelsdorfern, zu denen ein durchaus freundschaftliches Verhältnis besteht, konnte man schon Mitleid haben - wenn man nicht gerade ein MSVer ist. Das Team hatte offensichtlich keinen Pakt mit Glücksgöttin Fortuna geschlossen und muss nach einem Jahr wieder zurück in die Landesliga. Man sieht sich auf Sylt!

Kommentar hinzufügen

  Name
  Hier bitte "MSV" eintragen! (Spam-Schutz)