Unentschieden in Quickborn

Unsere 1. Herrenmannschaft erkämpfte zum Auftakt in die Verbandsligasaison beim TuS Holstein Quickborn ein achtbares 8:8-Unentschieden.

Die Hausherren waren offensichtlich auf den Zuschauerbesuch aus Moorrege nicht eingestellt. Die Tribüne, die sowieso schon eine Wettkampfatmosphäre von vornherein verhinderte, war auch noch durch ein sichtbehinderndes Netz "geschützt". Dennoch wurde die Partie zu einem echten Lokalderby mit reichlich Spannung bis zum letzten Ballwechsel.
Der MSV trumpfte mit einem Superstart auf. A. Gill / Jacobsen überraschten mit einem 3:1 gegen Lentfer /Kayser. F. Gill / Kaland lieferten den erhofften Punkt gegen Dellith/Seidel ebenfalls mit 3:1 ab. Doch auch Eislage/Knöpler setzten sich gegen Hillmann /Guckel mit einem glücklichen 3:2 durch.
Die Antwort der Gastgeber ließ nicht lange auf sich warten. Thorsten Lentfer musste Bastian Kaland zwar die stärksten Bälle überlassen, hielt den Moorreger aber dank größerer Konstanz am Ende eutlich nieder. Dann "mogelte" sich Fabian Gill gegen Matthias Dellith gerade eben zu einem 3:2-Sieg durch. Danach war aber der THQ dran. Thomas Hillmann beherrschte Neuzugang Arvid Eislage sicher, Burkhard Kayser rettete sich gerade eben gegen André Gill mit 3:2 (12:10 im 5.) ins Ziel, Matthias Guckel revanchierte sich gegen Dirk Knöpler mit spektakulären Returns für vergangene Niederlagen und Björn Seidel war zwei Bälle im 5. Satz besser als Fabian Jacobsen. Damit war aus der 3:0-Führung ein 4:5-Rückstand geworden.
Fabi Gill schaffte gegen Lentfer den Ausgleich, doch Basti Kaland musste den Blocks und Aufschlägen von Dellith Tribut zollen (2:3). Großartige Leistungen von Arvid und André im mittleren Paarkreuz (gegen Kayser bzw. Hillmann) bescherten den Gästen eine knappe Führung, die prompt durch Guckel gegen Jacob egalisiert wurde. Dirk rettet gegen Seidel nach schwächerem Start schon einen Punkt in der Endabrechnung. Der ganz große Triumph war möglich, doch bei Fabi und Basti hielten die Nerven nicht ganz bis zum Ende. Mit 9:11 verloren sie den 5. Satz im Schlussdoppel und ärgerten sich über den entgangenen Sieg.
Fazit: Unser Team hat gezeigt, dass es in der Verbandsliga nicht die Opferrolle spielen will. Dabei sind durchaus Steigerungen noch möglich (4 Niederlagen im 5. Satz mit zwei Bällen Differenz). Relativ einfache Fehler glichen spektakuläre Pluspunkte noch zu häufig aus. Die nächsten Spiele werden zeigen, was dieses Auftakt-Remis wert ist. Mit den Fans im Rücken sollte noch das eine oder andere positive Ergebnis zu schaffen sein.

von Uwe Mahnke am 01.09.2011 um 10:15 Uhr
Der Artikel wurde bislang 298 Mal gelesen.

Kommentare

1
Jacob
01.09.2011, 14:52 Uhr
Ja,was fängt man damit an?! Am Ende verdientes Unentschiden würde ich sagen. Auch wenn mehr drin gewesen wäre. Andre (führte 9:6 im fünften Satz)und ich (führte 6:2 im fünften Satz) hätten unsere Spiele sicherlich gewinnen müssen! Auf der anderen Seite liefen die Eingangsdoppel außerordentlich gut für uns! Wie gesagt, ein gerechtes Unentschieden zweier gleichstarker Teams!
2
01.09.2011, 17:13 Uhr
Es war kein Spiel für schwache Nerven.Wir haben 4 Stunden ( 20 Uhr bis 0.05 Uhr) spannende Spiele gesehen. GeSo
3
Manu
01.09.2011, 22:04 Uhr
Glückwunsch zum Auswärtspunkt!!!
4
Bent
01.09.2011, 22:47 Uhr
Moin Leute, bin gut in Schottland angekommen. Es ist sehr cool hier. Auf der Fähre habe ich ohne Ende mitgezittert und den Liveticker verfolgt. Schade, dass es mit dem Sieg nicht ganz geklappt hat. Aber trotzdem eine starke Leistung! Viel Erfolg dann beim nächsten Spiel gegen Aukrug. Ich hoffe, ihr könnt wieder so einen guten Liveticker anbieten :-) Euer Börni
5
Arvid
02.09.2011, 21:31 Uhr
Also wir sollten die Kirche im Dorf lassen. Es war ein guter Auftakt mit einem ersten Punkt gegen den Abstieg. Aukrug ist mit Sicherheit ein ganz dicker Brocken und da müssen wir noch was drauf legen, um so ein Ergebnis zu erziehlen. Ich denke die Doppel stehen. In den Einzeln müssen wir noch besser werden. Vielen Dank an die Zuschauer die z.T. bis zum Ende ausgeharrt haben. Eine nicht zu unterschätzende Unterstützung.

Kommentar hinzufügen

  Name
  Hier bitte "MSV" eintragen! (Spam-Schutz)