9. Platz für Fabian Gill

Nachdem Fabi am Sonnabend etwas unglücklich den Sprung in die obere Ranglistenhälfte verpasst hatte, holte er am Sonntag das Maximum, nämlich Platz 9.

Hier noch einmal ein Rückblick auf die Vorrunde: Der Auftakt lief optimal. Patrick Träder (TSV Brunsbüttel) forderte Fabian zwar, konnte aber ein 0:3 nicht vermeiden. Hamudi Al Slaivany (TTC Ramsharde) konnte in keiner Phase gefährlich werdem. Dann folgte Henrik Weber (TSV Schwarzenbek), der spätere Sieger. Fabian konnte ihm immerhin einen Satz abnehmen, verlor davor aber auch 1:11. Henrik spielt eben in einer anderen Liga. Gegen Felix Schümann (FT Eiche Kiel) reichte es am Ende des fünften Satzes nicht ganz (7:11). Dennoch war dies für mich die beste Leistung des Turniers. Beeindruckend war der 3. Satz (11:1 für Fabian). Dann musste Moritz Spreckelsen vom Oberligisten Schwarzenbek unserem As nach vier Sätzen gratulieren. Als dann sogar noch ein knappes 3:2 über Janik Meder (TSV Bargteheide) folgte, schien alles ein positives Ende zu nehmen. Doch dann kam der bittere Rückschlag gegen Niklas Munz (SV Friedrichsort), der mit einem glatten 3:0 alle Hoffnungen zerstörte. Zwei gewonnene Sätze hätten gereicht!
So nahm Fabian also ein 3:0-Polster mit in die Platzierungsrunde 9 - 16. Gegen Julian Malz (TSV Ellerbek) tat er sich zeitweise sehr schwer, ehe er ein 3:1 melden konnte. Gegen Jan Stüben (Blau-Weiß Wittorf) trieb er es dann auf die Spitze. Der unbekümmert aufspielende Gegner führte bereits 2:0 und 9:6, bevor fünf Punkte in Folge das Schlimmste verhinderten. Im 5. Satz hieß es plötzlich 4:8, so dass mir ein Timoe-out angebracht schien, mit Erfolg: 6:8. Dann Time-out Stüben - ohne Erfolg, 8:8, zwei weitere Punkte von Fabian, dann ein Fehler und am Ende 11:9 für ihn. Das hat wieder mindestens drei Jahre meines Lebens gekostet. Gegen Pascal Schröder (TSV Mildstedt) und Till Rahberger (SV Siek) hieß es jeweils 3:1, ohne jedoch zur Bestform aufzulaufen. Woran mag es gelegen haben? Fehlte am Sonnabendabend die Kondition? War der selbst erzeugte Druck zu groß? In diesem Klassefeld ist ein 9. Platz aller Ehren wert, aber es war eben nicht der ganz große Triumpf am Ende der Jugendzeit. Dass am Sonntag nach der erlittenen Enttäuschung die Motivation etwas gedämpft war, kann ich verstehen. Im Dezember könnte auf der Landesmeisterschaft noch etwas korrigiert werden, doch das hängt dann auch von der Setzung ab.

von Uwe Mahnke am 20.09.2011 um 22:03 Uhr
Der Artikel wurde bislang 169 Mal gelesen.

Kommentar hinzufügen

  Name
  Hier bitte "MSV" eintragen! (Spam-Schutz)