Der Hinrunden-Mannschaftsrückblick-Countdown 2

Teil 2 des Resümees aller MSV-Tischtennis-Mannschaften der Hinrunde 2022/2023: Vom Überfluss im Bezirk bis hin zum Spitzensport…

Der MSV hat seit vielen Jahren das Privileg, eine Vielzahl an Spielern zu haben, die auf Bezirksebene und darüber hinaus konkurrenzfähig sind. Zudem stieg unsere 2. Herren vor der Saison aus der Landesliga ab. Diese Ausgeglichenheit resultierte darin, dass wir je zwei Mannschaften in der 2. Bezirksliga und in der 1. Bezirksliga melden konnten. Die für uns positive Ersatzgestellungsregelung ermöglichte es uns auch, bei Krankheiten und anderen Ausfällen mit sehr guten Ersatzleuten aushelfen zu können. Die Mannschaften haben in der Hinrunde 2022/2023 folgende Ergebnisse und Erfahrungen erzielt:

5…
Die 5. Herren ging in der 2. Bezirksliga Süd mit der Aufgabe ins Rennen, um den Klassenerhalt zu spielen. Aufgrund des längeren Ausfalls der eigentlichen Nummer eins, Kai Skibbe, und einigen ärgerlichen Ergebnissen, wurde zwar der eine oder andere Punkt liegen gelassen. Zur Halbzeit steht sie dennoch aufgrund eines guten Schlussspurts mit 10:12 Punkten auf Rang sieben von zwölf Mannschaften. Da möglicherweise auch der neunte Platz absteigt, ist dies aber noch lange nicht der ersehnte rettende Platz, auf dem sich ausgeruht werden kann. Kai (4:10) und Michael Herbon (9:11), Lars Hilbig (10:10) und Nico Jürgens (4:7) bilden das Gerüst der Mannschaft. Krankheitsbedingt sprangen die oben gemeldeten Christian Roschke, Lars Schieber und Peter Weckwert sowie unten Christian Schallmayer ein. Wie sich die Schwankungen in der Rückrunde auswirken, ist noch unklar, aber für Spannung ist in dieser sehr ausgeglichenen Liga gesorgt!

4…
Die vintage-Truppe der 4. Herren wurde vor der Saison ins obere Drittel der 2. Bezirksliga Süd eingeschätzt und hat dies auch mit dem dritten Platz und 16:6 Punkten bestätigt. Ärgerlich waren die sehr knappen Ergebnisse innerhalb von vier Tagen gegen Tabellenführer WSG BorKum und den Tabellenzweiten TuS Esingen 2, wobei jeweils nur um ein (knapp) verlorenes Spiel die Minuspunkte zu Buche standen. Als eine der wenigen sehr konstanten Mannschaften spielten Mannschaftsführer Stephan Zippel (12:8) und Christian Roschke (10:8) oben, sowie Lars Schieber (13:6) und Peter Weckwert (13:6) unten. André Samoray und Michael Müller halfen als oben gemeldete Spieler je ein Mal aus. Ebenso wie die Einzelbilanzen, ohne große Ausschläge nach oben oder unten, liefen auch die Doppelbilanzen (20:11) mit zwei eingespielten Doppeln. In der Rückserie wird es spannend zu beobachten, ob die 4. Herren noch um den Relegationsplatz zwei mitspielen kann (ein Punkt Rückstand) – der vom Potential her möglich wäre und wenn konzentriert auch gegen die nicht-favorisierten Gegner gepunktet wird.

3...
Die 3. Herren um Mannschaftsführer Michael Müller ist mit dem Ziel Klassenerhalt in die Saison in der 1. Bezirksliga gestartet. Mit Platz 7 und 9:11 Punkten haben sie bislang ein ganz gutes Ergebnis erreicht. Leider war mit H-M ein Langzeiterkrankter dabei und so musste das Team fast immer mit Ersatz spielen. Insgesamt zehn eingesetzte Spielerinnen und Spieler zeugen davon. Bemerkenswert ist dabei, dass im unteren Paarkreuz eine hochpositive Bilanz erspielt wurde (22:9), während das obere Paarkreuz eher umgekehrt lief (14:26). Die positivsten Einzelbilanzen weisen die zumeist im unteren Paarkreuz eingesetzten Michael Müller (11:4) und André Samoray (8:4) auf, während die oben spielenden Nils Kraus (3:7), Lars Getmann (4:10), und Hans-Martin Niemeier (3:5) häufiger auf starke Gegenwehr trafen. In der Rückserie sollten alle wieder fit sein, so dass die Mannschaft dann hoffentlich mal regelmäßig in Stammbesetzung spielen können. Der Klassenerhalt bleibt das Ziel.

2…
Unsere 2. Herren ist ihrer Favoritenstellung in der 1. Bezirksliga bisher gerecht geworden und thront als verlustpunktfreier Herbstmeister bei einem Spielverhältnis von 70:24 auf Platz 1.
Dirk Knöpler ging leicht angeschlagen und mit Startschwierigkeiten in die Saison, war aber spätestens nach dem dritten Spiel gegen Sparrieshoop wieder fit und spielte als Nummer eins eine 9:9 Bilanz. Michel Noack startete mit zwölf Siegen in Folge, bis die Siegesserie ein Ende hatte und er sich bei 15:5 als ligaweit drittbester Spieler im oberen Paarkreuz einpendelte.
André Gill als Vielspieler hat sowohl als Stammersatz in der 1. Herren gespielt und war bei den wichtigen Spielen auch für die 2. Herren einsatzbereit. Er kommt auf eine 8:1 Bilanz.
Daniel Schwarzer war durch seine Schichtarbeit leider das erste Drittel der Saison verhindert, hat dann aber super abgeliefert. Dabei verliert er in acht Einzeln lediglich 2 Sätze und kommt auf eine 8:0 Bilanz im unteren Paarkreuz.
Lars Getmann als geplanter Stammersatzspieler holte besonders gegen Kellinghusen wichtige 3 Punkte und erzielte letztlich eine 6:2 Bilanz unten.
Entscheidend für die positive Serie war auch die sehr gute Doppelbilanz von Knöpler/Noack, weil gerade in dem für viele Spieler neuen Spielsystem mit vier Doppeln dieses noch wichtiger wird.
Für die Rückrunde ist das erklärte Ziel der Mannschaft der Aufstieg – bei sechs Punkten Vorsprung vor dem zweiten Platz sicherlich nicht unrealistisch.

1. Herren:
Unser Aushängeschild, die 1. Herren, geht mit ausgeglichenem Punktekonto in die Winterpause der Verbandsliga Schleswig-Holstein. Nach ihrem ärgerlichen Abstieg aus der Verbandsoberliga und dem Abgang des ehemaligen Spitzenspielers Marcel Horns warteten viele enge Spiele auf das Team. Fabian Gill (13:5) und Julian Malz (11:7) als größte Punktelieferanten im oberen Paarkreuz und als starkes Doppel (12:2), sowie Bastian Kaland (2:2), Bent Mahnke (4:5), Michel Noack (1:2), André Gill (5:9) und Nils Krause (1:1) im unteren Paarkreuz liefen für die 1. Herren des MSV auf.
Drei der vier Saison-Niederlagen waren mit 5:7 denkbar knapp - dazu kam noch ein Unentschieden. Die eine oder andere Krankheit sowie Verletzung legte dabei ein paar Steine in den Weg hin zu einem besseren Gesamtergebnis. In der Rückrunde wird mit Michel Noack (für den bisherigen Mannschaftsführer Bent Mahnke) somit eine größere Punkteausbeute angestrebt. Besonderes Highlight war, dass wieder Zuschauer und Kuchenbuffet möglich waren. Lowlight war, dass die Umstellung von 6er auf 4er Mannschaft das Coaching und Mitfiebern bei Mannschaftskameraden verhindert.

Allen Aktiven und Leserinnen und Lesern wünschen wir eine erfolgreiche Rückrunde, Spaß am Sport und einen guten Start in das neue Jahr!

von Lars Schieber am 28.12.2022 um 12:48 Uhr
zuletzt editiert von Lars Schieber am 28.12.2022 um 13:24 Uhr
Der Artikel wurde bislang 99 Mal gelesen.

Kommentar hinzufügen

  Name
  Hier bitte "MSV" eintragen! (Spam-Schutz)