Bronze für Steffi Grebe

Die Europameisterin Alieva (Russland) erwies sich als etwas nervenstärker und gewann das Halbfinale mit 3:0.

Dabei hatte Steffi im ersten Satz alle Trümpfe in der Hand. Sie konnte die Satzbälle allerdings nicht verwerten und fand dann, wie sie im Fernseh-Interview gestehen musste, nicht mehr zu ihrem Spiel. Nach Silber in Rio ist Bronze aber ein schöner weiterer Erfolg, über den sich Steffi mit einem gewissen Abstand sicherlich freuen kann.

von Uwe Mahnke am 28.08.2021 um 09:54 Uhr
Der Artikel wurde bislang 56 Mal gelesen.

Kommentare

1
Herbert Rusch
01.09.2021, 22:57 Uhr
Ich gratuliere Steffi ganz herzlich zur Bronzemedaille. Das ist doch ein sehr schöner Erfolg, nach der Silbermedaille 2016 in Rio de Janeiro jetzt in Tokio gleich mit der Bronzemedaille nachzulegen. Vielleicht klappt es ja bei den nächsten Paralympics.Die Hoffnung soll man nie aufgeben und den Kampfgeist besitzt Steffi allemal.
2
Uwe Mahnke
07.09.2021, 17:43 Uhr
Der im Fernsehen mehrfach interviewte Bundestrainer im Behindertensportverband Volker Ziegler ist übrigens in Moorrege kein Unbekannter. Er nachm 1991, 1992 und 1993 am 4. - 6. Maiturnier teil, als er während seines Studiums in Hamburg für den Eimsbüttler TV startete.

Kommentar hinzufügen

  Name
  Hier bitte "MSV" eintragen! (Spam-Schutz)