MSV II geht in die Landesliga-Saison 2020/21

Trotz Corona-Beschränkungen hoffen wir auf eine TT-Serie unter halbwegs normalen Bedingungen. Unsere Zweite schaffte im Vorjahr frühzeitig den Klassenerhalt in der Landesliga Süd Schleswig-Holstein.

Ein verhältnismäßig stark verändertes Gesicht bietet die Landesliga Süd Schleswig-Holstein für die Spielzeit 2020/21. Der VfL Bad Schwartau und die Lübecker Turnerschaft sind in die Verbandsliga aufgestiegen. Der TSV Quellenhaupt Bornhöved ist nach einer erfolglosen Serie zurück in die Bezirksliga abgestiegen, ebenso der Breitenfelder SV. Das passierte eigentlich auch dem TuS Esingen, der aber wegen der Corona-Pandemie einen Antrag auf Erhalt der Klasse stellte und jetzt mit dem Nachwuchsspieler Joris Vogt vom SuS Waldenau, ansonsten unverändert einen neuen Anlauf startet. Dagegen verzichtete der TTC Seeth-Ekholt auf sein Anrecht und spielt jetzt in der 1. Bezirksliga
Als Aufsteiger präsentieren sich der TSV Bargteheide II, der TSV Lola Hohenlockstedt, die SG Borsfleth/Glückstadt, der TSV Pansdorf und der VfB Lübeck II. Vom Vorjahr sind weiter dabei der SC Itzehoe und der SSC Hagen Ahrensburg II. Hinzu kommt Verbandsliga-Absteiger TuS Holstein Quickborn.
Unserer Zweiten steht somit eine Saison mit etlichen bekannten Gesichtern, aber auch vielen neuen Rivalen, bevor. Das Team muss zukünftig ohne den kampfstarken Markus Schneider (zurück zum TV Refrath, Westdeutscher TT-Verband) und Michel Noack, der mit Bent Mahnke die Plätze tauschte und ab sofort in der Verbandsoberliga den Schläger schwingt, auskommen. Neben Mahnke gehören Dirk Knöpler, Henning Jacobsen, André Gill, Hans-Martin Niemeier und Fabian Jacobsen zum Aufgebot. Ein Platz im gesicherten Mittelfeld sollte möglich sein.

von Uwe Mahnke am 29.07.2020 um 18:09 Uhr
Der Artikel wurde bislang 51 Mal gelesen.

Kommentar hinzufügen

  Name
  Hier bitte "MSV" eintragen! (Spam-Schutz)